Wasser für einen trockenen Südwesten

Seit Generationen ist das Colorado River hat Wasser, Häuser, Bauernhöfe, und die Industrie in Arizona, Kalifornien, Colorado, Utah, Nevada, New Mexico, Texas und geliefert. Jetzt ein 14 Jahre Dürre, Klimawandel, eine wachsende Bevölkerung und Übernutzung versiegen die Colorado. Die Wasserstände in Lake Powell, dem Reservoir hinter dem Glen Canyon Damm am oberen Colorado und Lake Mead, dem Reservoir hinter Hoover Damm am unteren Colorado, wurden auf alle Tiefststände gesunken.

In Kalifornien ist die Schneedecke in der Sierra Nevada war 10% der normalen im Winter 2013-14. Wasserlieferungen an die Landwirte in der San Joaquin Valley, wo 65% der Früchte und Nüsse der Nation angebaut werden, wurden drastisch reduziert. Grundwasservorräte sind auch durch Überpumpen rückläufig. Wasserknappheit drohen der Region 44000000000 $ Jahres landwirtschaftlichen Produktion zu beschneiden.  

Wassernutzungsbeschränkungen in der gesamten Region verhängt worden, aber selbst die strengsten Rationierung kann sich nicht entschließen, für den enormen Verlust der Grundwasserversorgung. Eine Reihe von Ideen für die Versorgung zusätzliches Wasser in die ausgedörrte Südwesten vorgeschlagen. Einige scheinen weniger praktisch als die anderen, aber alle sind Empfangen neuer Betracht.

Alaska bis Kalifornien Pipeline. In den 1990er Jahren der damalige Gouverneur von Alaska geplanten Bau einer 2.000 Meile (3,218km) unterseeische Pipeline vom Fluss Quellen im südlichen Alaska zu dem Reservoir Shasta in Nordkalifornien. Das Congressional Office of Technische Bewertung schätzte die Kosten für den Bau auf 150 Milliarden Dollar im Jahr 1990 US-Dollar. Die meisten Experten halten den Plan nicht durchführbar wegen der Kosten und technischen Herausforderungen.

Missouri River Pipeline. Ein Vorschlag, ein 600-Meile (965km) Pipeline vom Missouri River nach Denver führen durch Innen Bureau of Reclamation berücksichtigt. Innenminister Ken Salazar bei der der Vorschlag gegen die Idee wegen der hohen Baukosten, zu halten, Wasserstände auf dem Missouri und Mississippi hoch genug für die Navigation, und wegen der politischen Opposition von Umweltgruppen.

Umgebauten Öltanker. Einhüllen-Öltankschiffe wurden eingemottet, wenn neue Gesetze beauftragt Doppelhüllenschiffe für den Transport von Öl im Jahr 1993 den Vorschlag, die Tanks auf der Einhüllen-Tankern zu sanieren und nutzen sie für den Transport von Wasser von Alaska bis Kalifornien wurde schwebte sozusagen. Der Aufwand bringen die Schiffe aus der Mottenkiste, Sandstrahlen die Tanks; und Kraftstoff, Besatzung und Wartungskosten wäre es unpraktisch, um frisches Wasser nach dieser Methode zu einem erschwinglichen Preis zu liefern zu machen, nach denen, die die Idee studiert haben.

Riesenwassersäcke. Ein Unternehmen Kalifornien baut flexiblen Gewebelastkähne mit mehr als einer Million US-Gallonen frisches Wasser zu tragen. Da Süßwasser leichter ist als Salzwasser, wird diese riesigen Wassersäcke schwimmen, wenn voll, und ein Zug von 4 oder 5 von ihnen können durch ein Schiff von der Größe eines Schlepper abgeschleppt werden. Sie sind gebaut, um fast jedem Wetter standhalten. Ein Zug von solchen Taschen können 4-5000000 Liter Wasser zu einem Preis von weniger als Wasser durch Rohrleitungen oder Wasserleitung geliefert zu liefern, so die Bauherren. Die Taschen haben für die erfolgreiche Bereitstellung von Wasser aus der Türkei, um Punkte in der Mittelmeer verwendet worden, aber noch nicht auf der US-Westküste eingesetzt.

Entsalzung. Verwendet dieses Verfahren große Mengen an Kraftstoff, die Meerwasser durch Filter zu pumpen, um das Salz zu extrahieren. Jedoch mehrere der US National Labs haben erforscht Möglichkeiten, um Entsalzung effizienter und kostengünstiger. Frischwasser von der israelischen gestalteten Anlagen im Bau in der Nähe von San Diego geliefert kostet etwa doppelt so viel wie Wasser aus dem Kalifornien-Aquädukt, aber Lieferungen von Aquädukt Wasser werden zurückgeschnitten.

Die drei praktische Ansätze zu diesem Zeitpunkt scheinen effizienter sein Entsalzung, Wassersäcke schleppen aus überzähligen Wassergebiete an Orte, die das Wasser benötigen, oder leben mit Wasserrationierung. Menschen, die in Dürregebieten wird zu entscheiden haben.   

 

 

Siberian Geheimnis Löcher

Im September 2013, Menschen, die in der Jamal-Bezirk Sibirien, wo der Boden gefroren ist das ganze Jahr, berichtete, dass er Rauch aus einem Patch von Permafrost in der Nähe. Am 27. September 2013 explodierte der Patch und ein Krater Mess 30m (98 Fuß) breit und 70 m (230 ft) tief erschien. Wissenschaftler Marina Liebman von der Russischen Akademie der Wissenschaften glaubt, dass die Explosion durch Methan, dem Hauptbestandteil von Erdgas verursacht, Aufbau und Zusammendrücken in einem Untergrund Tasche.

Zwei zusätzliche Löcher in den sibirischen Permafrost wurden im Juli berichtet, sind 2014 die neuen Löcher so tief wie der erste, 70 bis 90 m (200 bis 300 ft), hatte aber kleinere Öffnungen - Durchmesser von 15m (49ft) und 4 m (13 ft ). Die vorherrschende Theorie ist, dass die globale Erwärmung verursacht Auftauen des sibirischen Permafrost in Flecken. Das Auftauen Permafrost Mitteilungen Methan, ein Produkt der Milliarden von Tonnen der Zersetzung organischen Materials, die unter Hunderten von Metern von gefrorenen Erde für Tausende von Jahren gefangen wurde. Das Methan steigt durch Risse in der Erde und in Lufttaschen unter der Oberfläche.

Blasten von Methan in die Luft strömte wenn die Taschen ausgebrochen, so dass der Methangehalt in der Atmosphäre regionale steigen. Es gab einige Spekulationen, dass Methan wird auch weiterhin von dieser Löcher zu gießen, dass mehr Löcher erscheinen, und dass die "Drachenatem" entkommen Methan wird die Atmosphäre mit Methan, das 20-mal stärker als CO2 in Trapping-Strahlung und ist zu laden Erwärmung des Planeten. Luftgehalt Messungen, da die Eruptionen zeigen einen leichten Anstieg der Methan, aber nichts alarmierend, setzen die Weltuntergangs-Spekulationen in Frage.

Dennoch ist die Arktis ist mit der Rate von 0,5 C (0.9F) alle 10 Jahre, schneller als irgendwo sonst auf der Erde wärmt. Aufgrund dieser rasanten Erwärmung erwarten die meisten Wissenschaftler einen allmählichen Anstieg der Tau-Rate und die Flucht in die Atmosphäre der größere Mengen von Methan.

Wie schnell und wie viel ist eine Angelegenheit untersucht. Es hängt davon ab, wie schnell die Menschen unseren Planeten besetzen können ihre Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu reduzieren. Wenn wir weiterhin Milliarden Tonnen Kohlendioxid durch Verbrennung von immer größeren Mengen von Öl, Gas und Kohle in die Luft strömen jedes Jahr, könnte der Mehr Methan in der Atmosphäre des Planeten als alles, was bisher von der Menschheit erfahren erhitzen. Auf der anderen Seite, durch den Abbau von der Verbrennung fossiler Brennstoffe, und sie mit Wind, Solar, thermische und andere Formen erneuerbarer Energien zu ersetzen, können wir in der Lage, abzuwehren das Kommen eines super heißen Erde.     

Juli 2014 - Bad & nicht so schlecht

Vier Naturkatastrophen heimgesucht verschiedenen Teilen der Welt, in der ersten Hälfte des Juli 2014 war ein ziemlich destruktiv, was zu mehreren Todesfällen, Verletzungen, Verdrängung der Bevölkerung und erhebliche Sachschäden.   Die anderen Ereignisse, wenn auch ernst, mit einigen Verletzungen und Sachschaden, hätte schlimmer kommen können. Aber alle als Erinnerung gedient, dass die großen Katastrophen haben diese Bereiche in der Vergangenheit geschlagen, und in der Zukunft auch wieder tun.

15. Juli -. Typhoon Rammasun, eine Kategorie 3 mit Windgeschwindigkeiten Tropischer Wirbelsturm mit Böen bis 170 km / h ((106 mph), auf der Insel Luzon auf den Philippinen gefegt 38 Personen im Sturm gestorben, 25.000 Häuser wurden beschädigt oder zerstört, über eine halbe Million Menschen Zuflucht in Evakuierungszentren, und 2 Millionen Häuser verloren elektrischer Leistung. Reis, erlitt Mais und andere Feldfrüchte $ 15 Millionen Verluste durch Überschwemmungen. Taifune verursachen viel größere Verwüstung haben die Philippinen viele Male in der Vergangenheit getroffen, einschließlich Super Typhoon Haiyan, die den Süden der Philippinen im November 2013 geschlagen und tötete mehr als 6.000.

11. Juli - Japan-Erdbeben. Um 4:22 Uhr Ortszeit erschütterte ein Erdbeben der Stärke 6,8 vor Japan der Nordostküste in der Nähe von Fukushima, dem Ort des verheerenden Beben megathrust 9,0 und dem Tsunami vom März 2011, das ausgelöscht Dörfer, tötete 19.000, und schlug das Kernkraftwerk Fukushima . 100.000 Menschen, die zu der Zeit evakuiert wurden, sind immer noch nicht in ihre Häuser wegen der Strahlenbelastung zurück. Behörden gemeldet nur eine Verletzung und keine wesentlichen Schäden, die aus der jüngsten 11. Juli Beben. 8 Küstenstädte in der Gegend gab eine Evakuierungsberatungs was tausende von Menschen, die auf eine höhere Ebene zu bewegen. Das Beratungs wurden 2 Stunden später aufgehoben, wenn der Tsunami-Welle, die durch das Erdbeben stellte sich heraus, nur 20 cm (8 Zoll) hoch sein.

7. Juli - Mexiko / Guatemala Erdbeben. , Um 6:23 Uhr Ortszeit, klapperte ein Beben Stärke 6,9 südlichen Mexiko und Guatemala, das Töten von 3 und verletzte 35 und verursachte große Sachschäden. Das Beben Epizentrum lag an der Pazifikküste in einer seismisch aktiven Gebiet, das 12 Beben der Stärke 7,0 oder höher in den letzten 100 Jahren hervorgebracht hat. Im Jahr 1985, ein Beben Registrierung 8,1 mit Epizentrum vor der Pazifikküste in der gleichen Gegend verursachte umfangreiche Schäden und Verlust von Leben in Mexiko-Stadt 220 Meilen (350 km) entfernt. Die offizielle Zahl der Todesopfer nach Erdbeben 1985 steht bei 10.000, aber andere Quellen schätzen Todesfälle könnten so hoch wie 40.000 gewesen sein.

3. Juli - Hurricane Arthur, der erste benannte Sturm der Atlantischen Hurrikansaison, Landfall in North Carolina mit einer nachhaltigen Windgeschwindigkeit von 100 mph (155 km / h) gemacht. Kategorie 2 eingestuft Sturm schwächte sich Arthur, wie es nach Norden, wieder an Land bewegen in New England als tropischer Sturm, bringen Überschwemmungen und Stromausfällen. Keine Todesfälle oder Verletzungen, die direkt zu dem Sturm Zusammenhang berichtet. Allerdings war Arthur erinnert daran, dass weit tödlicher Wirbelstürme haben die US-Ostküste in der Vergangenheit im Jahr 2011 getroffen, wie Sandy, und wird wieder zu einem späteren Zeitpunkt ..

Das Motto für alle diese Bereiche anfällig für Naturkatastrophen sollte die gleiche wie die der Pfadfinder sein: Seien Sie vorbereitet.         

 

Kann We Feed 9 Milliarden?

Eine Milliarde Menschen auf diesem Planeten leiden an chronischem Hunger. Mit Weltbevölkerung voraussichtlich von der vorliegenden 7000000000-9000000000 bis 2050 zu erhöhen, wird es genug zu essen, um zu gehen, oder wird noch mehr Menschen gehen chronisch hungrig? Chronischer Hunger bedeutet einen grundlegenden Mangel an Kalorien und Protein, um die menschliche Gesundheit zu erhalten. Ein Drittel der Kinder in den Entwicklungsländern jetzt Erfahrung Wachstumsstörungen und unterernährten Menschen sind viel anfälliger für Krankheiten.

Nach Angaben der Food & Agricultural Organization der UN (FAO), wenn Bevölkerung auf 9 Milliarden erhöht, die Lebensmittelproduktion müssen um 70% steigen, und in den Entwicklungsländern wird es brauchen, um zu verdoppeln. Die projizierten Anstieg der Lebensmittelproduktion müssen die steigenden Energiepreise, wachsende Erschöpfung der Grundwasser, Verlust von Ackerland zu Urbanisierung und erhöhte Trockenheit und Überschwemmungen durch den Klimawandel zu überwinden.

Weitere Herausforderungen sind eine aufstrebende Mittelschicht in China, Indien und anderen Teilen der Dritten Welt. Als das verfügbare Einkommen steigt die Nachfrage nach Fleischprodukten steigt. Die Anhebung Kühe, Schweine, Hühner und erfordert mehrere Pfund Futter für jedes Pfund Fleisch produziert. Das bedeutet einen enormen Anstieg der Nachfrage nach Getreide, Wasser und Land.

Die Landwirtschaft ist ein wichtiger CO2-Emittent, Methan und Lachgas, Pumpen mehr Treibhausgase in die Luft als alle unsere Autos, LKWs, Züge und Flugzeuge zusammen. Mit hochgefahren Nahrungsmittelproduktion, werden diese Emissionen nur noch mehr zu erhöhen, wie die Welt versucht, das Volumen der Treibhausgase gehen in unserer Atmosphäre zu reduzieren.

Effizientere Landwirtschaft werden benötigt, um diese Probleme zu überwinden. Big Ag (Unternehmen wie DuPont, Monsanto, John Deere, und Archer Daniels Midland), das ist Effizienz mit Hilfe modernster Agrartechnik mit den neuesten Innovationen in Dünger, Ausrüstung und gentechnisch verändertes Saatgut, mehr Nahrung pro Hektar oder Hektar produzieren. Allerdings glaubt UN FAO, die Antwort liegt in der Unterstützung kleiner Landwirte in Entwicklungsländern zu verbessern Produktion vor Ort durch die Erhaltung der natürlichen Ressourcen und Üben besser organische Anbaumethoden. Dazu gehören reduzierte Bodenbearbeitung in den Boden zu retten (Wind weht bestellt Mutterboden entfernt), Fruchtfolge, um Nährstoffe im Boden zu speichern und verbessertes Saatgut, Wasser zu sparen. Anstatt gentechnisch verändertes Saatgut verwenden, empfiehlt die FAO mit traditionellen Züchtungsmethoden, um Samen, die weniger Wasser benötigen, produzieren mehr, und wider Schädlinge und Krankheiten zu entwickeln.

Es scheint, dass beide Ansätze werden benötigt, wenn die Welt, um die Herausforderung der Fütterung 9 Milliarden Menschen eine gesunde Ernährung, auch die, die jetzt an chronischer Unterernährung leiden, zu erfüllen.  

 

Steigende Meere, Sinken Land, Städte & Flooded

Ozeane erwärmen und die Erweiterung des Volumens. Gletscher sind in einem rasanten Tempo auf der ganzen Welt zu schmelzen. Des grönländischen Eisschildes ist Masse mit einer alarmierenden Geschwindigkeit zu verlieren. Die Westantarktis Eisschild erodiert und konnte schließlich aus Meerwasser durch Hydrothermalquellen vor kurzem entdeckt, darunter erhitzt zusammenbrechen. Dies alles summiert sich zu einem projizierten Anstieg des Meeresspiegels von bis zu 3,3 m. (1m) bis 2100 und möglicherweise noch mehr, je nachdem wie schnell der Antarktischen Eisschildes schmilzt.

Was bedeutet das für tief liegende Städte entlang der Küsten der USA bedeuten? Basierend auf Studien, die von USGS, NOAA National Climate Assessment und mehrere Hochschulforschungsteams sind die Städte am meisten gefährdet entlang der Atlantikküste von Boston nach Florida.

Eine Studie von 2012 kommt zu dem Schluss, dass USGS Meeresspiegel entlang der Ostküste der USA wird in der Bilanz des 21. Jahrhunderts 3 bis 4-mal schneller als der globale Durchschnitt steigen. Während der Meeresspiegel weltweit voraussichtlich um 2 bis 3,3 m. (0,7 m bis 1 m) bis zum Jahr 2100 steigen, sollen sie mehr als 6 m Überspannungsschutz. (1,8 m) entlang der Atlantikküste. Die USGS-Studie und die 2013 nationalen Klimaprüfung namens Boston, New York, Norfolk, und Miami als den großen Bevölkerungszentren am anfälligsten für den Anstieg des Meeresspiegels Überschwemmungen.

Boston. A University of Massachusetts Boston Studie zeigt, dass ein 2-ft. (0,7 Mio.) der Anstieg des Meeresspiegels bis 2060 würde zweimal am Tag Hochwasser in den unteren Teilen der Boston bedeuten. Während Wirbelstürme, Sturmfluten könnten 30% der Stadt, einschließlich der Back Bay und dem Harvard-Campus zu überfluten. Die Design-Firma Sasaki Assoc. kommt zu dem Schluss, dass etwa 200.000 Einwohner, 89.000 Wohneinheiten und 8 Milliarden Dollar an Immobilienwerte sind anfällig für Überschwemmungen im Rahmen einer großen Sturmflut.

New York / New Jersey. Die Überschwemmungen, die während des Hurrikans Sandy aufgetreten ist ein Beispiel dafür, was passieren kann, wenn der Anstieg des Meeresspiegels zu kombinieren mit einem großen Sturmflut. Lower Manhattan und Teilen der Küste von New Jersey erlitt schwere Hochwasserschäden, wenn die Sturmflut überragt Manhattan Ufermauer und mächtige Wellen gewaschen weit im Landesinneren entlang der Jersey Shore.

Ein zusätzliches Problem für die meisten der Mid-Atlantic-Küste ist Bodensenkungen. Als der Meeresspiegel weiter steigen, ist das Land nach und nach sinken, so dass selbst kleine Änderungen der Meereshöhe können in größeren Schäden führen. Als die Gletscher, die einst bedeckte die Gegend zog sich nach der letzten Eiszeit, das Land, das durch das Gewicht des Gletschereis verdichtet worden war, stieg allmählich, während benachbarte Land, wie die Küste, die höher gequetscht worden war begann zu sinken. Dieser Prozess hat für Hunderte von Jahren fortgesetzt und zeigt keine Anzeichen zu stoppen. Inseln in Chesapeake Bay, die einst weit über der Wasserlinie haben sich in den vergangenen 50 Jahren als Bodensenken und der Wasserstand verschwunden.

Norfolk. Das Land in Norfolk und Virginia Tidewater Region sinkt besonders schnell, so dass Straßen in der gesamten Region, um auch während des normalen Hochwasser zu fluten. Die Stadt wird viele Millionen zu erhöhen und zu verbessern Straßen Entwässerung. Eine langfristige Lösung könnte 1000000000 $ kosten, Geld, das die Stadt nicht hat. Der Bürgermeister räumte ein, dass einige Bereiche möglicherweise aufgegeben werden.

Miami. Die niedrig gelegenen Greater Miami-Bereich, mit einer Bevölkerung von 5,7 Millionen, ist eine der weltweit am meisten gefährdeten Gemeinden von Meeresspiegelanstieg Überschwemmungen. Miami Beach, in einer Höhe von 4,4 m. (1,3 Mio.), sieht bereits häufigen Salzwasserstraßenüberflutung bei Hochwasser. Miami ist außergewöhnlich anfällig, weil es auf der Oberseite des porösen Kalkstein, der so ist der Anstieg des Meeresspiegels in der Gründung der Stadt genießen gebaut, sprudeln durch Rohre und Abflüsse, eingreifen frischen Wasserversorgung, und sättigen Infrastruktur. Laut der US-Regierung Nationale Klimabewertung, könnte der Meeresspiegel um bis zu 2 Miami ft steigen. (0,7 Mio.) bis 2060 Broward County Beamten gehen davon eine 1 ft. (0,3 m) Anstieg des Meeresspiegels beträgt 4 Milliarden Dollar Süden Floridas drohen Immobilienbasis.

Die meisten tief liegenden Ostküste Gemeinden sind auf Hochwasserschutz Pläne arbeiten. Einige sind weiter fortgeschritten als andere. Wir hoffen, dass sie diese Pläne zu vervollständigen und sie an Ort und Stelle in der Zeit, ihre Städte trocken zu halten.

 

 

 

 

Ist El Niño zurück?

In den letzten paar Jahren hat sich La Niña die vorherrschende Wetter Fahrer und bringt kalte, nasse Winter in den nördlichen Ebene von Staaten in den USA, und Dürre zu viel des Südwestens, einschließlich Texas, Oklahoma und Colorado. Im Jahr 2011, die Dürre in Texas und dem Südwesten in den südlichen Teil des Mittleren Westens erweitert, sehr zur Verringerung der Produktion von Mais und Sojabohnen.

Mit Ausnahme von 2013 war der Atlantik und Golfküste Hurrikan-Saison in den aktiven La Niña Jahre einschließlich des verheerenden Hurrikan Katrina im Jahr 2005 und der zerstörerischen Superstorm Sandy im Jahr 2012.

Jetzt, nach den Wissenschaftlern der NOAA, gibt es eine Chance, dass 65% zurückgehen wird La Niña und El Niño in diesem Sommer wieder bei uns sein. NOAA-Prognose basiert auf der beobachteten Erwärmung des Oberflächenwassers im äquatorialen Pazifik basiert. Im Moment sind die Oberflächengewässer cool genug, um ENSO neutral erklärt werden, was bedeutet, weder zu heiß noch zu kalt. Aber die unterirdische Wassertemperaturen schnell wärmen. Das warme Wasser unter der Oberfläche wird voraussichtlich an die Oberfläche steigen, die Schaffung einer Steigerung von mindestens 0,05 ° C (0,09 ° F) in der Oberflächentemperatur. Dieser geringe Anstieg der Oberflächentemperatur im tropischen Pazifik wird als El Niño, und eine ganze Reihe neuer globaler Wettermuster in Bewegung setzt.

Wenn El Niño kommt wie erwartet, wird die nördliche Ebene von US-Bundesstaaten werden wärmer und trockener. Die Tex-Staaten und im Südosten wird kühler und feuchter werden. Die extra regen wird dazu beitragen, die langjährige Dürre, Texas und dem Südwesten geplagt hat in den letzten paar Jahren, aber wahrscheinlich nicht genug, um es zu beenden.

El Niño wird auch einen Einfluss auf die Hurrikan-Saison 2014. Die Atlantische Hurrikansaison werden leiser, mit weniger Wirbelstürme und noch weniger Landfall. El Niño verursacht das Oberflächenwasser in den Atlantik zu kühlen, und entwickelt starke Windströmungen aus Afrika, so dass es schwieriger für Hurrikane zu bilden. Für die Saison, die am 1. Juni beginnt, NOAA sagt eine 70% ige Chance, 8 bis 13 benannte Stürme mit Windgeschwindigkeiten von 39 mph (65kp / h), von denen 3 bis 6 könnten Wirbelstürme mit Windgeschwindigkeiten von 74 mph (123kp / h) werden oder höher, einschließlich 1 oder 2 große Kategorie 3, 4, oder 5 Hurrikans mit Windgeschwindigkeiten von 111 mph (185kp / h). Alle sind unter saisonalen Normen.

Beachten Sie, dass diese Prognosen, sowohl für El Niño und der atlantischen Hurrikan-Saison, auf aktuellen Beobachtungen und Computermodellierung basiert. Computer-Modelle bekommen manchmal ist es falsch, da passiert ist, als vorhergesagt NOAA eine aktive Hurrikan-Saison 2013, die sich als sehr ruhig. An diesem Punkt sieht es aus wie El Niño kommt zurück und es sieht aus wie eine ruhige Hurrikan-Saison, aber wir müssen abwarten und sehen.